Mittwoch, 8. August 2012

Bens Sweet Chilli

Meine Lieben,

man kann sich ja nicht die ganze Zeit von Steinobst und Salat ernähren...;-)

Und deshalb habe ich heute wieder einmal ein richtiges "Soulfood" Rezept für euch.

Chilli haben meine Frau und ich ja schon immer wahnsinnig gerne gegessen. Und wie jeder selbstbewusste Mann (Arr, arr, arr...) war ich natürlich zutiefst davon überzeugt, dass mein Chilli das Beste der Welt ist und sich sogar die Mexikaner von mir noch was abschauen können...;-)))
 
Aber als dann meine Kinder begannen mit uns gemeinsam zu essen, haben sich die Anforderungen an mein Chilli ein klein wenig geändert. Sprich weg von "Verdammt, dass brennt einem ja die Zunge weg!" hin zu "Papa, meeeeeeehr!".

Also habe ich begonnen zu experimentieren und zwar hauptsächlich ohne Chillischoten, dafür aber mit mehr oder weniger Kakao. Und wenn in der von mir so sehr geschätzten Zeitschrift "Essen & Trinken" es als Qualitätskriterium gilt, dass jedes Rezept mindestens dreimal gekocht wird bevor es im Heft veröffentlicht wird, ja dann kann mein Sweet Chilli einfach nur unglaublich gut sein. Denn bevor ich es euch hier und heute präsentiere, habe ich es bereits gefühlte 300 Mal und realistische 30 Mal gekocht...;-)

Hier also das Rezept zu...

Bens Sweet Chilli

Was Ihr braucht...
1 kg Faschiertes vom Rind in Bio Qualität
1 Glas passierte Tomaten á 600 ml
1 Dose gewürfelte Tomaten á 250 g
4 TL Salz
6 EL Instantkakao
1 Zimtstange
6 EL Paprikapulver, edelsüß
3 EL Ketchup
2 Dosen Kidneybohnen á 250 g
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 El Olivenöl
1 EL Diätmargarine
200 ml Wasser
2 El getrocknete mediterrane Kräuter
2 TL Tomatenmark
3 EL Aceto Balsamico
4 Lorbeerblätter
2 Rosmarinzweige

Ergibt 8 Portionen und dauert 1 1/2 Stunden bei einem Arbeitsaufwand von 30 Minuten.

Und so gehts...
Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Einen großen beschichteten Topf auf mittlerer Stufe erhitzen. Olivenöl und Margarine in die Pfanne geben. Wenn die Margarine geschmolzen ist, die Zwiebel darin glasig anschwitzen, die gepresste Knoblauchzehe, das Faschierte, das Paprikapulver, die Kräuter, das Tomatenmark sowie 2 TL Salz dazu geben und anbraten bis das Faschierte schön durch ist.

Dann die restlichen Zutaten, mit Ausnahme der Rosmarinzweige in den Topf geben, die Hitze auf Stufe 2-3 von 10 reduzieren, einmal kräftig umrühren und dann für eine Stunde köcheln lassen. Die Kidneybohnen aus der Dose solltet Ihr übrigens vor der Verwendung abgießen und einmal kurz abspülen. 

15 Minuten vor Ende der Kochzeit noch die beiden Rosmarinzweige zum Chilli geben. Am Ende der Kochzeit dann noch die Lorbeerblätter, die Zimtstangen und die Rosmarinzweige aus dem Chilli fischen und fertig.

Wer will kann natürlich auch noch 250 g Mais in euer Chilli geben. Ich persönlich will allerdings nicht, da ich Mais nicht so gut vertrage. Als Beilage dazu essen wir meistens Weiß- oder Fladenbrot.

Und wie es aussieht, wenn mein Jüngster dann reinhaut, seht Ihr hier...;-)

In diesem Sinne wünsche ich euch wie immer viel Spaß beim Nachkochen und "Reinhauen".

Bis denne,

Bene

Kommentare:

  1. Du nimmst das normale süße Kakaopulver? Und dazu Zimt? Wird das nicht zu süß / sweet? ICh frage nur da ich immer 70 bis 80 % dunkel Schokolade verwende. Aber stimmt schon, ein Chili mit Coca Cola ist nach langem Kochen ja auch sehr geil...

    Gruß Tom

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Tom,

      interessante Frage allemal, danke...

      Ich hab es mit ungesüßtem Bensdorp Kakao auch probiert. Das Ergebnis war dann aber eher ein "Bitter Chilli" ;-) und das hat keinem geschmeckt. Dunkle Schoko ist ein guter Tipp. Die haben wir allerdings, im Gegensatz zu Kakao (2 kleine Kinder u know...) nie im Haus. Werd ich aber auf alle Fälle mal probieren!

      Die Zimtstange finde ich fällt übrigens im Hinblick auf die Süße kaum ins Gewicht. Die gebe ich auch immer in mein "normales" Chilli rein und es schmeckt trotzdem nicht süß.

      Bis denne,
      Bene

      Löschen
  2. Ich habe auch nie dunkle Schokolade im Haus. Auch ohne Kinder ;-) Habe dafür extra eine Tafel im Kühlschrank fürs Chili ;)

    Gruß Tom

    AntwortenLöschen
  3. Bisher habe ich immer nur das klassische Chilli gemacht... dieses Rezept ist mal was anderes. Freu mich schon das mal zu testen.

    AntwortenLöschen