Freitag, 31. Mai 2013

Holunderblütensirup, selbstgemacht


Meine Lieben,

das es sich bei diesem Rezept um ein reines Protestverhalten gegen das momentane Wetter handelt, hören jetzt bitte mal alle Diabetiker oder "Diabetes-Gefährdeten-Menschen" auf zu lesen. Danke!

Es begab sich nämlich wie folgt...
Letztes Wochenende haben wir versucht dem Wetter zu trotzen und einen Spaziergang gleich bei uns ums Eck im Lainzer Tiergarten zu machen. Erwachsene zu Fuß, Kinder mit Lauf- bzw. Fahrrad. Aber um ehrlich zu sein, hat das Wetter unseren Trotz absolut ignoriert. Also sind wir nicht sehr weit gekommen, bevor wir wieder die Lust verloren haben. Aber immerhin sind wir weit genug gekommen, um an einem, ihr glaubt es kaum (!), blühenden Holunderbusch vorbei zu kommen. Und da hab ich mir gedacht, wenn schon das Wetter nicht frühlingshaft, geschweige denn sommerlich ist, kann ich ja zumindest einen Sirup machen, der mich beim Trinken an "draußen sitzen beim Heurigen" erinnert...;-)

Daher hier also das Protestrezept zu meinem...

Holunderblütensirup, selbstgemacht

Was Ihr braucht...
1 Liter Wasser
10-15 blühende Holunderdolden
1 kg Zucker
1 Zitrone
1 Portion Geduld

Ergibt ca. 1,5 Liter Holunderblütensirup und dauert 30 Minuten plus 2 Tage Wartezeit bei einem Arbeitsaufwand von 10 Minuten.

Und so gehts...

Holunderblütendolden von eventuellen Insekten reinigen und in einem Liter Wasser abgedeckt ca. 48 Stunden ziehen lassen. Ich habe die Blüten übrigens einfach ausgeschüttelt. Bitte nicht unter fließendem Wasser waschen, denn so verlieren die Blüten zu viel Geschmack.


2 Tage später das Wasser durch ein mit einem Melamin- oder Küchentuch bedecktes Sieb gießen und die Blüten dann nochmals ordentlich ausdrücken. Die Zitronen ebenfalls über dem Sieb auspressen. Dann das Holunderblüten-/Zitronenwasser mit einem Kilo Zucker einmal kurz aufkochen, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat.

Während dessen ausreichend verschließbare Flaschen im Backrohr bei 100 Grad Umluft mit Deckel (!) für ca. 10 Minuten sterilisieren.

Zu guter Letzt den noch heißen Sirup in die ebenfalls noch heißen Flaschen füllen, verschließen und abkühlen lassen.

Wenn die Flaschen  wirklich gut sterilisiert sind, sollte der ungeöffnete Sirup ungefähr ein Jahr halten. Nach dem Öffnen hält sich der Sirup ca. 3 Wochen im Eiskasten.

In kleine Flaschen abgefüllt, ist der Holunderblütensirup übrigens auch ein wirklich nettes Gastgeschenk bei Besuchen jeder Art...;-)

In vielen Rezepten wird übrigens Zitronensäure (erhältlich in der Apotheke) statt der Zitronen verwendet, aber irgendwie will ich keine chemischen Zutaten in einem Sirup haben den meine Kinder, soviel kann ich schon jetzt sagen mit Begeisterung trinken.

Wie immer wünsche ich euch viel Spaß beim Ausprobieren und genießen!

Bis denne,

Bene

Kommentare:

  1. Das ist ein super rezept - ich mache es auch schon viele Jahre so. Um mal dem neuen Hugo-Trend zu folgen, hier ein kleiner Tipp: Ein Sketglas zu 1/3 mit Holunderblütensirup und zu 2/3 mit Sekt füllen - absolut lecker und ein toller Aperitiv für Gäste.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sonja,

    danke für das Lob...;-)

    Ich mach den Hugo übrigens nach folgendem Rezept:

    150 ml Prosecco
    100 ml Sodawasser
    2 cl Hollunderblütensirup
    2 Blätter Minze
    1 Zitronen- oder Limettenscheibe
    2 Eiswürfel

    Wobei ich dazu übergangen bin nur mehr 1 cl Hollunderblütensirup zu verwenden, da mir der Kollege Hugo sonst zu süß wird...;-)

    Bis denne,
    Bene

    AntwortenLöschen